Donnerstag, 3. März 2016

#Rezension von Hinter dem Ende der Welt gleich links

Hallöchen meine Lieben,
heute habe ich, wie ihr vielleicht schon am Titel erraten habt, die Rezension von "Hinter dem Ende der Welt gleich links" für euch.

Seiten: 396
Verlag: cbt
Preis: 9,99
Taschenbuch

Inhalt:

Als ein zwielichtiger TV-Wahrsager das Ende der Welt voraussagt, wird Eden Valley von Apokalypse-Freaks überrannt. Vorbei ist Albas Leben, wie sie es vorher kannte: Comics zeichnen und mit ihrem besten Freund Grady rumhängen. Jetzt dreht sich alles um den bevorstehenden Weltuntergang. Dann taucht auch noch ein Freund aus Kindertagen wieder auf - noch heißer, als sie ihn in Erinnerung hatte. Auch wenn es der letzte Sommer ihres Lebens sein könnte , muss Alba erstmal entscheiden, für wen ihr Herz schlägt, und das ist doch wohl wichtiger, als so ein bisschen Weltuntergang ... Spoiler: Die Welt geht übrigens doch nicht unter.

Mein erster Eindruck:

Ich habe mich sofort für das Buch interessiert, als ich nur den Klappentext gelesen habe. Erstens: Ich liebe Australien, zweitens: finde ich Superhelden total cool und drittens: Apfelstrudel mit Vanilleeis ist zum dahinschmelzen, solange es da Eis nicht schon macht ( der war aber schlecht Lia ), was ja schon die besten Voraussetzungen sind!!! Außerdem hatte ich "Der beweis das das Leben auch außerhalb meines Zimmers stattfindet" (?heißt das so?), ihr erstes Buch, schon ein paarmal fast gekauft.


Meine Meinung:

Wie immer liebe ich die Personen, aber wirklich: in diesem Buch finde ich sie besonders toll!! Sie haben alle etwas einzigartiges an sich, aber besonders mag ich Alba. Sie kann toll zeichnen! ( ich möchte auch so zeichnen können :-(. ) . Und sie kümmert sich nicht darum was die anderen sagen oder denken, was ich auch sehr cool finde. 
Die Geschichte ist vielleicht nicht die neueste oder einfallsreichste, aber sie ist auf jeden Fall lesenswert!! ( !Achtung! Die Liebesgeschichte ist nur getarnt als Lebensgeschichte!!) Ich habe mich sogar noch in der Mitte gefragt auf was Melissa Keil am Ende des Buches hinaus will, was nicht schlimm ist weil man bei den meisten solcher Bücher nach zwei Kapiteln weiß wie es ungefähr ausgeht und das wird auf die Dauer langweilig. Ich war auch sehr schnell in der Geschichte drin, was
mit an dem Schreibstil lag, er ist nämlich sehr schön und flüssig zu lesen, er ist ausführlich und ich konnte mir wirklich gut vorstellen mitten im Outback von Australien zu sein und z.B. auf einem Hügel zu stehen von dem ich auf das kleine Kaff sehen kann.
Im Original heißt es "The incredible Adventures of Cinnamongirl" und das Cover ist total toll!! Ich spiele sogar mit dem Gedanken es mir auf englisch zu kaufen.
Ist es nicht total toll?! Ich glaube ich habe es noch nie erlebt das Cover und Inhalt so gut zusammen passen. Nach dem Buch kaufe ich natürlich auch das andere, aber leider erst wenn ich meinen SuB radikal geschrumpft habe.

 Mein Fazit:

"Hinter dem Ende der Welt gleich links" ist ein Tolles und besonderes Buch mit einer tollen Geschichte, das mich auch noch länger beschäftigt hat.

Ich gebe 6/7 was weiß ich


Damit bin ich für heute fertig und wünsche euch noch ein entspanntes und lesereiches Wochenende,
lesegrüße Lia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen